Deadly Sin – The Priest

(3 Kundenrezensionen)

9,99  inkl. MwSt.

Dark & Deadly Reihe, Band 1

Taschenbuchseiten: 267 Seiten

Signierungswunsch kann an der Kasse angegeben werden!

Lieferzeit: 2 bis 7 Tage

Nur noch 2 vorrätig (kann nachbestellt werden)

Beschreibung

Er ist ein Priester, aber er ist heißer als die Hölle.
Ich darf ihm nicht erliegen. Er darf mich nicht wollen.
Wenn sein Blick mich trifft, dringt er bis in meine Seele … und noch tiefer.
Er soll damit aufhören!

Sie sieht aus wie ein Engel, aber ich durchschaue sie.
Sie kann nicht so naiv sein. Niemand ist so rein.
Die Vergangenheit darf sich nicht wiederholen.
Ich will nicht, dass auch sie mein Opfer wird.
Aber was wenn ich ihre Bestimmung bin?
~~~~~
Diese sündhaft-heiße Dark Romance ist der erste Band der düster-romantischen Dark & Deadly Reihe. Alle Bände dieser Grenzen überschreitenden Buchserie sind vollkommen eigenständig und teuflisch anregend. Sie können ohne Vorkenntnisse genossen werden. Die Reihenfolge spielt keine Rolle.

~~~~~

Unsere Taschenbücher werden von uns grundsätzlich signiert verschickt. Wenn du Sonderwünsche für die Signierung hast, es für eine andere Person als Geschenk gedacht ist oder gar keine Signierung vorgenommen werden soll, kannst du es uns das am Ende des Bestellvorganges an der Kasse mitteilen.

Triggerwarnung

Warnung vor dem Verlust der Unschuld

Risiken fürs Seelenheil bleiben als Nebenwirkung bestehen

Dieses Buch ist eine heiße Dark Romance. Mit Betonung auf düster und auf romantisch. Und auf heiß – wie im Fegefeuer!

Lust und Leidenschaft spielen ebenso eine wichtige Rolle, wie Glaube, Religion und der Umgang mit schlimmen Erlebnissen und Erfahrungen der Vergangenheit. Schlimm, wie in Missbrauch der einen oder anderen Sorte, den jemand selbst erlebt oder bezeugt hat. Vergangenheit, wie in Jahre zuvor oder auch gerade eben.

Wer Probleme damit hat, dass ein Priester sich nicht verhält, wie es üblicherweise erwartet wird, sollte sich ein anderes Buch aussuchen. Wer Probleme mit ungewöhnlicher Auslegung von Glaubensfragen hat, ebenso. Wer findet, dass Lust und Glaube nicht miteinander vereinbar sind, ist hier falsch. Und wer denkt, dass alles, was ein Machtgefälle beinhaltet, als BDSM ausgewiesen sein muss und auch den ‘offiziellen Regeln’ zu folgen hat, auch.

Dieses Buch führt in Abgründe und wer sich in unsere Hand geben mag, den führen wir durchs dunkle Tal und der muss kein Unheil fürchten. Für alle anderen soll dies als ausdrückliche Triggerwarnung gelten. Denn wer sich nicht hierauf einlassen mag, den werden wir in diesem Buch triggern. Und zwar hart und heftig. Und ziemlich schnell, obendrein.

3 Bewertungen für Deadly Sin – The Priest

  1. SanNit

    Meine Meinung vom 17.06.2020
    Ich weiß wirklich nicht, wie ich dieses Buch beschreiben soll.
    Das Buch hat eine direkte, unverblümte Sprache und auch die Handlung entspricht dem.
    Es ist absolut tabulos und achtet aber trotzdem auf die Seele des Menschen. Ich habe so ein Buch auf jeden Fall noch nicht gelesen.
    Das ist Dark Romance vom Feinstem. Das i Tüpfelchen ist hier, dass die Autoren alle Ketten sprengen und hier alles „im Namen Gottes“ geschehen lassen.
    Aber sind wir doch mal ehrlich. Wenn ich tief in mich gehe und diese eine kleine Stimme suche, die sich wünscht, dass es jemanden gibt, der die Ursachen von all dem Leid vernichtet.
    Was noch zu erwähnen ist:
    Der Schreibstil des Autorenduos ist fantastisch. Sie haben eine sehr flüssige Schreibweise und man hängt einfach an den Zeilen. Ich habe das Buch tatsächlich in einem Rutsch gelesen und hatte echt zu tun manchmal relaxt zu bleiben. Neben dem doch sehr unkonventionellem Thema ist es auch unglaublich erotisch.
    Um es bei der Thematik Kirche zu belassen, kommt es der Wollust doch sehr nahe.
    Insgesamt ist es ein sehr gut geschriebenes Buch. Es ist aber nichts für jeden Tag. Ich werde aber auf jeden Fall ein weiteres Buch aus der Feder der Autoren lesen, das steht schon mal fest.

  2. Marina Lütkebohmert

    Pater Cole ich habe gesündigt‼️

    Deadly Sin The Priest
    Das Cover ist sehr passend zur Geschichte und spricht ein sehr an.

    In der Geschichte geht es um Pater Cole und seinem Lämmchen.
    Um Sünde oder doch keine Sünde!
    Selbst Zweifel und Bestrafung von Gottes Hand.
    Es handelt sich um eine DARK Romance mit einem heiklen Thema.
    Bist du etwas neugierig geworden?
    Schau dir den Klappentext an und entscheide selbst.
    Das Buch lässt sich fließend lesen und macht süchtig nach mehr.
    Solltest du aber nicht auf Erotische Geschichten stehen die etwas härter geschrieben sind rate ich dir die Finger von diesem Buch zu lassen aber dann verpasst du etwas.
    Die Autorin/der Autor nehmen kein Blatt vor dem Mund.
    Ich freue mich schon auf das nächste Buch von den beiden.

  3. Mo

    „Deadly Sin: The Priest“ ist definitiv ein Dark Romance Buch und dieses Genre sollte der interessierte Leser wirklich mögen. Denn das Autorenpärchen hat hier eine Story auf den Weg gebracht, die an den katholischen Glauben geknüpft wurde und diese bricht dabei reichlich Gebote.
    Doch nie ließen sie mich mit ihren handelnden Figuren einfach im Regen stehen, sondern schafften eine wirklich beachtenswerte Grad Wanderung. Dabei spielen sie mit aktuellen kirchlichen Themen, zeigten dabei Grenzen auf und veränderten den Blickwinkel. Der sprichwörtliche Blick über den Tellerrand hinaus war erstaunlich gut gelungen und bisweilen auch sehr einleuchtend.
    Für mich gab es auch so einiges zwischen den Zeilen zu lesen, sodass ich eine ungefähre Ahnung über den Verlauf der Geschichte hatte. Dieser bewahrheitete sich zwar, aber die Umsetzung war klug durchdacht und wurde logisch zum Ende hinaufgelöst.
    Insgesamt fand ich die Story überraschend und voller spannender Wendungen. Auch die erotischen Szenen wussten mit Individualität und reichlich bildlichen Ausführungen zu glänzen.
    Der Schreibstil der beiden Autoren war flüssig und dennoch waren leichte Unterschiede spürbar. Während Pater Cole zwischen gewählter Ausdrucksweise und gesprochener purer sinnlicher Verführung switchen konnte, wie andere ihre Unterhose an und ausziehen, war Rebecca eher der normal sprechende Part. Dies war aber absolut passend zum Kontext, denn beide Protagonisten waren in ihren Charakterzügen schon recht gegensätzlich.
    Bisweilen gingen mir die Wortwiederholungen von „grollen“ und „knurren“ auf die Nerven, hier hätte ich mir gern mehr Vielfalt gewünscht. Andererseits ist das hier Jammern auf hohem Niveau und ich betrachte es einfach als „Prüfung“, welche mir als Leserin auferlegt worden ist.
    Der geneigte Leser sollte jedoch kein Problem mit derben Worten haben, denn diese flossen in der Geschichte reichlich. Mich hat dies jedoch nicht gestört, denn in Dark Romance darf es ruppiger zugehen. Immerhin möchte ich in diesem Genre viel schwarz und wenig grau lesen.
    Pater Cole war mir sofort positiv aufgefallen. Ich mochte seine Art und auch seine Ansichten sehr. Sein Blick auf die Welt und seine Meinung zu Vorschriften innerhalb der Kirche fand ich erfrischend anders. Des Weiteren waren seine Dominanz und Männlichkeit beinah physisch spürbar, also alles im Allen ein überzeugender Charakter.
    Rebecca war mir zu Beginn ein bisschen zu farblos und einfach zu ängstlich. Aber es war passend zu ihrer Vergangenheit und ihrem bisherigen Leben. Stück für Stück schlich sie sich in mein Herz und sie wurde mir immer sympathischer, wohl auch, weil sie mehr in mein Bewusstsein rückte und irgendwann selbst zu strahlen anfing.
    Mir hat sehr gut gefallen, dass die beiden sich glaubwürdig weiterentwickelt haben und an den Umständen gemeinsam gewachsen waren.
    Der gesamte Schauplatz war mir ein bisschen zu schwammig gewesen. Gut, der Großteil der Geschichte spielte im Pfarrhaus, aber irgendwie konnte ich die umliegende Ortschaft schlecht greifen. In meiner Fantasie war ich nicht in der Lage den Ort in der Gegenwart irgendwo auf der Welt zu manifestieren. Eher hatte ich ständig ein staubiges Örtchen irgendwo Mitte der fünfziger Jahre im Kopf. Da bin ich wohl an den Vorstellungen der Autoren meilenweit dran vorbei geschrappt. Vielleicht bin ich an der Stelle auch einfach ein bisschen kleinlich, denn im Grunde hatte der Plot etwas mit der Kirche, Sünde und Vergebung zu tun und nicht mit einem verschlafenen Nest mitten im Nirgendwo. Und das haben die beiden Autoren auch perfekt umgesetzt.

    Fazit: In diesem Buch gibt es kein schwarz und weiß, sondern reichlich sinnliche und sündige Verführung.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …